Ahoi

Geschäftsreisen kann man von der Steuer absetzen. Huss Multiglobal Business, durstig nach Wissen und hungrig auf Abenteuer, wäre auch ohne diese staatlichen Begünstigungen ständig unterwegs. Am liebsten mit ihrem Geschäftspartner Pohl i12B.

Weil nur mit Pohl i12B. im Gepäck darf man an Stelle der verlorenen Reisepässe mit dem Führerschein von Venedig nach Berlin zurückfliegen.
(…„verloren“, weil Dschann, die dunkle Firmenheldin, unsere gültigen deutschen Pässe auf dem Markusplatz bei ihren afrikanischen Verwandten ohne Aufenthaltsgenehmigungen gegen scheinbar echte Prada-Handtäschchen eingetauscht hat.)

Anmerkung von Pohl i12B.: „Bitte nicht alles glauben, was hier steht!“Anmerkung von Huss Multiglobal Business mit immer länger werdender Holznase:„Oh, wie schade!“

Den grandiosen Ausblick auf den Canale Grande wollen wir nur dieses eine Mal nicht von der Luxusabsteige „Bauer Il Palazzo Hotel“ aus genießen, die feine Gesellschaft ist uns gegenwärtig zu morbide. Garantiert findet man mit Pohl i12B. ein plüschiges Hotelzimmerchen mit derselben romantischen Sicht auf das Gewässer, nur spiegelverkehrt, das milchige Türkis am 11. Januar.
Das alles nicht nur im Dutzend wesentlich billiger als ein „Bauer Il Palazzo Hotel“, wenn auch an dieser bescheiden feuchten Hotelfassade unseres Etablissements immerhin einige (nicht ganz 12) fahl erleuchtete Neon-Sternchen glitzern, die sich verträumt in den Wellen des nächtlichen Canale Grande spiegeln und nur vom romantischen Geträller der Gondolieri zerbrochen werden können.

Liegt es an den übernatürlichen Fähigkeiten von Pohl i12B., daß in einer abgewetzten Hafenbar Venedigs sich nicht nur der heilige Geist von Hemingway, sondern auch das lebende Lookalike von Anita Ekberg, die Tochter des vor Urzeiten verstorbenen Harry an unseren Tisch gesellt?
Sich mit dem bezaubernden Hochglanzlächeln einer Karnevalsmaske vor uns aufbaut, deren wahres Alter mit vielen weißen Lackschichten kunstvoll verhüllt wurde?
Und uns ihre perfekt geschminkte Hand zum vielsagend blonden Gruß entgegenstreckt : „I am Harry’s daughter. Pleased to meet you!“ – „Still alive??“ grüßen Pohl und Huss freundlich zurück und rechnen ungläubig, trotzdem genau nach.

Und weil die beiden Unternehmer gerne ihre Erinnerungen teilen, fusioniert und kooperiert Huss Multiglobal Business mit Pohl i12B. und eröffnet in Bälde (wann auch immer das sein mag) hier vor Ort und auf der Stelle ihren eigenen wunderbaren Souvenirsalon. Ohne T-Shirts mit beknackten Aufdrucken, auch keine Murano-made-in-China-Glas-Plagiate im Angebot. Dafür aber phantastische und zauberhaft seltene Trophäen in der erlesenen Auslage. Aufgelesen auf ihrer unendlichen Route, untermalt von Dutzenden der klangvollsten Abenteuergeschichtchen und nüchternen Berichterstattungen über ferne Schauplätze direkt um die geheimnisvolle, dunkle Ecke.

Dies alles erhältlich zum Selbstkostenpreis mit angemessener Mehraufwandsentschädigung (im günstigsten Fall auch „i12B.“ das heißt „im Dutzend billiger“), damit Pohl und Huss auf ihren abenteuerlichen Geschäftsreisen unter dem Steuerfreibetrag liegen, während zu Hause die Miete und all die anderen Verbindlichkeiten locker bezahlt werden können.

 
 
 
Mehr zum Thema Reise gibt es hier…